Altlasten und Gewässerschutz

Unter Altlasten werden Verunreinigungen von Boden und Grundwasser verstanden, die auf einen Eintrag von schädlichen Substanzen in der Vergangenheit zurückzuführen sind.

Seit Beginn der Industriealisierung und nach dem 2. Weltkrieg sind Altlasten im Grundwasser, in Seen, Flüssen, in der Nordsee und Ostsee.

Erst 1972 wurden wilde Müllkippen in Deutschland verboten

1972 trat das Gesetz über die Beseitigung von Abfällen in Kraft, mit dem vor allem wilde Müllkippen verboten wurden. Bis dahin konnte Müll jeglicher Art ungestraft weggeworfen werden.

Eine umfangreiche Altlastensanierung ist bisher immer noch nicht erfolgt.

SchülerInnen & StudentInnen & BerufsschülerInnen haben die Möglichkeit sich vor Ort mit der Thematik zu beschäftigen

Deine Recherchen hierzu können als Pate von www.wasser-ist-ein-kostbares-gut.de auf dieser Internetseite unter Altlasten und Gewässerschutz veröffentlicht werden.

Du kannst als Pate diese Plattform auch für ein Refarat in der Schule zur Präsentation nutzen und Deine Ergebnisse online Deinen MitschülerInnen, LehrerInnen zum Thema Altlasten und Gewässerschutz vortellen.

Artikel zum Boden und Gewässerschutz vom Bundesministerium

Die Last mit den stillgelegten Mülldeponien

Altlasten im Bereich Hoykenkamp (Gemeinde Ganderkesee)

Dieser Bericht ist von Pate 001. Er wurde am 21. März 2024 veröffentlicht.

Information zu den chemischen Bestandteilen des Altlastmaterials von Ziegeleien unter der Erde und im Grundwasser

Der Abbau von Ziegeltonen geschieht fast ausschließlich im Tagebau. Daher prägen großflächige Gruben das Landschaftsbild in der Nähe von Ziegelwerken. Die Bagger graben bis zu einer Tiefe von 30 Metern.

Stillgelegte Ziegelgruben wurden häufig zu Seen. Noch in den 1950/60er Jahren ging man daher davon aus, dass Tongruben wasserundurchlässig und damit für die dauerhafte Einlagerung von Abfällen besonders geeignet seien. Heute leben die Menschen in der Umgebung von ehemaligen Ziegeleien mit diesen Altlasten. Auch die ehemalige Lehmgrube der Ziegelei Beermann - heute LWL-Industriemuseum - wurde mit Hausmüll verfüllt. ¿Die abgedeckte Deponie muss noch über Jahrzehnte beobachtet werden, um eine Verunreinigung des Grundwassers zu verhindern und die Gefahr ausströmender Grubengasse zu kontrollieren¿, erläutert der wissenschaftliche Referent des LWL-Industriemuseums, Andreas Immenkamp

Was passiert mit den Schadstoffe im Boden ?

  Internetseite vom Bayerisches Landesamt für Umwelt.

Schaue Dir auch die Internetseite Bodendauerbeobachtung an.

Altlasten der Mülldeponie Elmeloh (Gemeinde Ganderkesee)

Altlasten der Mülldeponie Almsloh (Gemeinde Ganderkesee)

Video von Panorama zu Altlasten von Asphalt in der Mülldeponie und welche Alternativen es gibt

Altlasten der Bahndeponie Bookholzberg (Gemeinde Ganderkesee)

Altlast einer wilden Müllkippe im Landschaftsschutzgebiet Hohenbökener Moor (Gemeinde Ganderkesee)

Altlasten der Mülldeponie Hude

Altlasten im Fliegerhorst Oldenburg